Aktuelles

Termine

 Die Ortsfeuerwehr Damnatz-Löschgruppe Landsatz

Achtung! Achtung ! 

Laternenfest am 03.11.2017

Wo: Abschluss am Feuerwehrhaus in Damnatz

Beginn: 17.00 Uhr in der Kirche Damnatz 
Klein & Groß ! Jeder ist willkommen!!!


FF Damnatz-LG Landsatz -- 365 Tage für Sie da!

Datum

Thema

Bild/ Hinweis

Neue Homepage im Bau!


Hallo verehrte Besucher/innen unserer Homepage!


Wir haben uns nach einer längeren Zeit wieder entschlossen, die Homepage unserer Feuerwehr auf den neuesten Stand zu bringen! Von daher bitten wir um Verständnis, das wir auf der "alten" Seite nicht mehr über alles und umfangreich berichten. Sobald die neue Seite fertig ist, wird sie auch online sein! Dann seht ihr alles in einem neuen Glanz!


Vielen Dank für das Verständnis!

Damnatz - 07.10.2017

H 1 - Sturmeinsatz nach Sturmtief Xavier

Auch heute wurde die Hilfe der Feuerwehr Damnatz zusammen mit der Dannenberger Drehleiter in Damnatz erforderlich. In der Ortsmitte drohten große Äste auf die Fahrbahn zu fallen. Zusammen mit den Dannenberger Kameraden wurde die Gefahr beseitigt.
Damnatz - 06.10.2017

H 1 - Sturmeinsatz nach Sturmtief Xavier

Erneut wurde die Feuerwehr Damnatz nach Barnitz gerufen. Hier galt es einen Teil der Baumkrone vom Vortag nun vom Nebengebäude zu beseitigen. Anschließend sicherten die Kräfte zudem auch noch die beschädigte Dachfläche.
Damnatz - 05.10.2017

H 2 - Sturmeinsätze nach Sturmtief Xavier

Wie viele andere Feuerwehren im Kreisgebiet wurde auch die Feuerwehr Damnatz am heutigen Donnerstagnachmittag zu mehreren Hilfeleistungseinsätzen aufgrund der Verwüstungen durch das Sturmtief Xavier gerufen.
Nachdem eine Straße im OT Barnitz von einer Baumkrone geräumt war, wurden die Kräfte auch auf die B 191 gerufen, wo es galt die dortigen Hilfskräfte zu unterstützen und auch div. Bäume von der Straße zu räumen. Nach dem die Arbeiten dort beendet waren, verlegten die Damnatzer Kräfte in den Seybruch. In dem Waldgebiet waren ebenfalls viele zum Teil sehr starke Bäume über die dort verlaufene Kreisstraße gefallen. Von der B 191 in Richtung Damnatz begannen die Einsatzkräfte sich einen Weg durch die Stämme und Äste zu sägen. Im Bereich des Transformators am Ende des Waldes nahe der Ortschaft Sipnitz trafen sie dann auch noch auf viele ineinander verkeilte Baumkronen, die ohne die Hilfe der Dannenberger Drehleiter nicht zu beseitigen waren. Die zum Transformator verlaufene Stromfreileitung war zudem auch noch mit einem großen Birkbaum blockiert, den die Kräfte nach dem Freischalten der Leitung ebenfalls entfernten.









Damnatz/
Wussegel - 03.09.2017

H 1 - Einsatz für das Mehrzweckboot Lurch, Yacht auf Sandbank gefahren

Am frühen Nachmittag des heutigen Tages kam es zu einer Havarie einer 10 m langen Stahlyacht bei Elbkilometer 520 in Höhe der Ortschaft Wussegel. Vermutlich durch Ortsunkenntnisse fuhr die Besatzung mit der Yacht auf eine Sandbank auf und kam allein nicht mehr frei. Der Kaptiän rief den Notruf. Im Einsatz war auch das Mehrzweckboot aus Hitzacker, welches den Havaristen von der Sandbank zog. Der Lurch sicherte die Einsatzstelle ab, um im Notfall eingreifen zu können. Die Yacht erlitt keinen Schaden und setze die Fahrt elbaufwärts fort.

Archivbild
Küsten - 26./27.08.2017

Kreisfeuerwehrtage in Küsten

Jugendfeuerwehr wird 2. in der Gesamtwertung!
Floriangruppe startet erstmals mit 2 Gruppen und belegen mit Damnatz I den 4. Platz und mit Damnatz II den 27. Platz!
Die aktiven Einsatzkräfte errangen den 7. Platz in der Wertungsgruppe I der wasserfördernden Fahrzeuge. Mehr zum Kreisfeuerwehrtag unter www.kfv-dan.de
mehr unter www.kfv-dan.de
Damnatz/Grippel - 31.07.2017

Wassersrettungsalarm - Boot bei Elbkilometer 497 manövrierunfähig, Feuer an Bord, Wasserrettungszug im Einsatz

Zum einem manövrierunfähigen Boot eines holländischen Eigners ist am heutigen Montag der Wasserrettungszug der KFB I des Landkreises Lüchow-Dannenberg gerufen worden. Bei Elbkilometer 497 war an Bord des ca. 15 m langen Kajütbootes ein Feuer ausgebrochen, welches die Besatzung mit Hilfe eines zweiten in der Nähe fahrenden Bootes zwischenzeitlich selbst löschen konnte. Der Havarist hingegen wurde jedoch manövrierunfähig und benötigte Hilfe der Feuerwehr. Vor Ort wurde die Lage dann von den Besatzungen der beiden privaten Boote nicht weiter dramatisiert: So nach dem Motto, wir haben zwar nach hilfe gerufen, doch nun seit ihr überflüssig! Die Feuerwehr ließ die Sache über die Wasserschutzpolizei klären und die nötigen Daten und Fakten zur weiteren Einsatzabwicklung wurde von denen ermittelt. Da nach einer Überprüfung vor Ort keine weitere Maßnahmen erforderlich waren, rückten die Rettungsboote und Mannschaft an Land wieder in die Standort ein.
Im Einsatz waren die Feuerwehren Damnatz, Lüchow, Hitzacker, Gorleben, Gartow und Schutschur
Damnatz/
Ahrbergen - 27./28.07.2017

Hochwassereinsatz der Kreisfeuerwehrbereitschaft I (KFB I) im Raum Hildesheim

FF Damnatz als Führungsgruppe der KFB I im Einsatz


fri Hildesheim. Einen erfolgreichen Einsatz hat die Lüchow-Dannenberger Kreisfeuerwehrbereitschaft I (KFB I) hinter sich. Unter Führung von Michael Schulze kämpften rund 145 Frauen und Männer im Landkreis Hildesheim gegen das Hochwasser und unterstützen damit die örtlichen Kräfte.
Die KFB 1 wurde am Mittag des vergangenen Donnerstages alarmiert und rückte mit Unterstützung eines Rettungswagens des Deutschen Roten Kreuzes zur Eigensicherung Richtung Hochwassergebiet ab. Dort angekommen wurde der Bereitschaft der Einsatzort Ahrbergen in der Gemeinde Giesen zugewiesen.

In der Ortschaft mussten mehrere Gewerbebetriebe, Hotels und Privathäuser vor dem Wasser geschützt werden. Dazu wurde ein zusätzlicher Sandsackwall von rund 700 Metern Länge errichtet, denn der vorhandene hielt dem Hochwasser nicht stand und brach. Kurz nach Abschluss dieser Arbeiten ging spät in der Nacht die Meldung ein, dass an anderer Stelle eine Tischlerei und ein Wohnhaus in Gefahr waren. Durch massiven Kräfteeinsatz der KFB1 wurde auch an dieser Stelle ein Sandsackwall von etwa 250 Metern Länge errichtet. Darüber hinaus kamen Pumpen zum Einsatz.

Am Freitagmorgen war die Gefahr gebannt und die Angehörigen der Bereitschaft konnten ihre Technik abbauen. Kreisbereitschaftsführer Schulze stellt zu dieser Zeit fest: „Die notwendigen Arbeiten konnten wir nur mit tatkräftiger Unterstützung der Bevölkerung vor Ort schaffen, die uns beim Sandsackfüllen sehr gut unterstützt hat“.

Damit war der Hochwassereinsatz beendet und die KFB I verlegte am Nachmittag zurück in die Standorte der beteiligten Ortswehren. Schulze dankte seinen Mitstreitern für deren Arbeit bis zur Leistungsgrenze sowie seinen Stellvertretern Norbert Habermann und Horst Jürgen Schlegel für deren tatkräftige Unterstützung bei der Führung.

Zwei Tage später erreichte ihn der Anruf eines Feuerwehrführers aus dem Landkreis Hildesheim. Ortsbrandmeister Christian Sauer aus Emmerke lobte die hohe Professionalität und Strukturen der Lüchow-Dannenberger. Er beteuerte, dass er von den Kameraden und Kameradinnen sehr viel gelernt habe und versuchen werde, für seinen Verantwortungsbereich eine ähnlich effektive Organisationsform in zu Angriff zu nehmen. 




Damnatz - 02.07.2017

Hilfeleistung 1 - Baum auf Straße Achter Höfe/Rieckens Drift

Aufgrund der intensiven Regenfälle der Tage vor dem 02.07.2017 wurde der Erdboden in der Gemeinde Damnatz sehr stark aufgeweicht. So auch in dem Seitenraum der Straße Achter/Höfe Kreuzung Rieckens Drift, wo mehrere sehr starke Eichbäume stehen. Einem dieser Bäume wurde der weiche Zustand des Bodens zum Verhängnis und stürze aufgrund des großen Gewichtes der Krone um. Hierbei versperrte der Baum mit einem Durchmesser von ca. 1,50 m die Straße Achter Höfe komplett. Ein Anwohner hatte den Baum am Schadenstag bemerkt und über Telefon den Kontakt zur Feuerwehr aufgenommen. Mittels Telefonkette sind anschließend die Einsatzkräfte über den erforderlichen Einsatz alarmiert worden. Im Gerätehaus ist auch umgehend die Leitstelle informiert worden, die hieraufhin die FF Damnatz in den Einsatzsatus versetzte. Vor Ort in der Straße Achter Höfe wurde im Anschluss dann der Baum mittels Motorkettensäge in mehrere Teilstücke zersägt. Im Verlauf der Arbeiten wurde ein Traktor mit Frontlader und Palettengabel eines ortsansässigen Landwirtes hinzugezogen, um die Teilstücke zur Seite zu heben. Nach Ende der Säge- und Transportarbeiten wurde die Straße gesäubert und der Seitenraum notdürftig geebnet, um weitere Unfallstelle zu vermeiden.
Damnatz - 02.06.2017

Hilfeleistung 1 - Segelboote auf Sandbänke gefahren

Bei Elbkilometer 517 in Höhe der Ortschaft Penkefitz lag eine 9,30 m lange und ca. 5 Tonnen schwere Segelyacht auf einer Sandbank. Ein alleiniges Befreien gelang nicht. Feuerwehr wurde zu Hilfe gerufen. Mittels der beiden Mehrzweckboote der FF Hitzacker und FF Damnatz wurde der Havarist wieder flott gemacht und der Havarist wurde noch bis kurz hinter der OT Wussegel begleitet, wo er selbststädnig die Fahrt fortsetzen konnte.
Splietau - 19.03.2017

Brand 2 - Schornsteinbrand in Splietau, Gebäude verqualmt, Personen im Gebäude

Unter diesem Einsatzstichwort sind heute am frühen Sonntagabend mehrere Feuerwehren nach Splietau gerufen worden. Unteranderem auch die Feuerwehr Damnatz. Vor Ort bestätigte sich der Notruf jedoch weniger dramatisch als angenommen. Ein Schornstein brannte bzw. zog nicht richtig und der Qualm drang so in das Gebäude. Ein Feuer konnte Gott sei Dank nicht festgestellt werden. Ebenso waren auch die Personen schon aus dem Gebäude. Unmittelbar nach Eintreffen am Einsatzort konnte somit für einige Feuerwehren unvermittelt der Befehl zu "Abrücken" gegeben werden.
Damnatz - 15.01.2017

Termine der Feuerwehr!

Für das Jahr 2017 stehen erneut wieder viele Termine im Dienstplan! Damit die Planungen rechtzeitig anlaufen, hier der Überblick über alle Veranstaltungen und Feuerwehrtage:

Osterfeuer 15.04.2017
Maifest  30.04.2017
Samtgemeindefeuerwehrtag 13./14.05.2017
Bezirksentscheid der Jugendfeuerwehr 10./11.06.2017
Gemeinde-/Kirchenfest 20.08.2017
Kreisfeuerwehrtag 26./27.08.2017
Oktoberfest 07.10.2017
Laternenfest 03.11.2017
Jahreshauptversammlung 02.12.2017
Kaltenhof - 19.10.2016

Einsatzalarm für die Wasserrettung - Feuer auf Schubverband bei Elbkilometer 505

Gegen 17.00 Uhr ereignete sich bei Elbkilometer 505 in Höhe der Ortschaft Kaltenhof in unmittelbarer Nähe der Dömitzer Straßenbrücke ein schweres Unglück auf einem Schubverband. Das Wasserfahrzeug, bestehend aus einem Schubschiff und zwei davor befestigten Schubpontons war gerade damit beschäftigt, Arbeiten an Buhnenköpfen zu erledigen, als es bei Schweißarbeiten im Inneren der Pontons zu einer Explosion kam. Mehrere Menschen kamen zu Schaden. Zwei Matrosen wurden über Bord geschleudert und vermisst. Zwei weitere Personen erlitten zum Teil schwerste Verletzungen und Verbrennungen. So die Lage vor Ort bei der groß angelegten Einsatzübung der Wasserrettung der Kreisfeuerwehr. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Damnatz, Hitzacker, Schutschur, Lüchow, Gorleben, Langendorf und Laase. Mehrere Atemschutzträger mussten mit den Mehrzweckbooten an Bord des Schubverbandes gebrachten werden, um die Menschen von dort zu retten und zu versorgen. Ferner galt es die Brandbekämpfung ebenfalls von den Mehrzweckbooten aus einzuleiten. Insgesamt waren ca. 60 Einsatzkräfte vor Ort.





Damnatz - 08.10.2016

Löschwassereinrichtungen werden überprüft

Mit em Herbst beginnt für die Feuerwehr wieder auch der so genannte Hydrantendienst. Gemeint ist hiermit das Überprüfen der Löschwassereinrichtung auf ihr Leistungsfähigkeiten und das zeitgleiche "einwintern" der Anlagen. So auch in unserem Ausrückebereiche. Die Borhbrunnen werden über eine längere Dauer abgepumpt und dabei die Wassermenge festgestellt, die eine solcher Brunnen liefern muss. Auch evtl. Defekte werden festgehalten. Das gleiche passiert bei den Unterflurhydranten. Auch hier wird die Funktion, der Wasserfluss und das Entwässern überprüft.

Letzlingen 17./18.092016

Kreisbereitschaft I übt auf Truppenübungsplatz

Die Jahresübung 2016 der Kreisfeuerwehrbereitschaft I der Kreisfeuerwehr Lüchow-Dannenberg fand am vergangenen Wochenende auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz-Letzlinger Heide statt. Mehr als 150 Feuerwehrkräfte übten unter realen Bedingungen auf dem riesigen Gelände mitten in Deutschland. Mit dabei die Feuerwehr Damnatz, die in der KFB I die Aufgabe der Führungsgruppe übernimmt, zur Unterstützung der beiden Führungskräfte der Bereitschaft.
Im Einsatzleitungcontainer führte die Gruppe die Fäden der gesamten Übungen zusammen. Die Lagekarten wurde digital erstellt und über einen Fernseher dargestellt. Auch die Einsatztagebücher sind über das so genannte Leitstellenprogramm  TECBOS geführt worden. Eine besondere Herausforderung an dem Wochenende war die digitale Funktechnik. Da  der Standort des Containers sowie auch die Übungsort soweit tief im Busch lagen, war es zeitweise schwer vernünftige Funksprüche zu senden bzw. auch zu empfangen. Doch nachdem eine erneute Ausrichtung der Antennen vorgenommen wurde, war dies kein Problem mehr. Vorsorglich wurden jedoch auch "alte bekannte" Methoden der Nachrichtenübermittlung vorgehalten. Sprich der so genannte "Melder" wurde eingerichtet, welcher dann zwischen den Orten pendeln sollte.

Mehr dazu unter www.kfv-dan.de



Zernien - 27./28.08.2016

Jugendfeuerwehr Damnatz verteidigt Titel

Der Kreismeister 2016 bei den Jugendfeuerwehren kommt erneut aus Damnatz. Mit einer tadellosen Leistung zeigten die Jugendlichen von Elbe das sie auch dieses Jahr nicht zu schlagen sind. Mit 1423 Punkten und einem besseren A-Teil (Löschangriff) sicherten sie sich erneut die Krone bei den Nachwuchslöschern. Die Floriankids erspielten sich mit einem fast neuen Team einen guten 22. Platz. Bei ihnen war der Spaßfaktor an dem Tag in den Vordergrund gestellt.
Die aktiven Einsatzkräfte zeigten am nächsten Tag ihr Können. Den neun schnellen Frauen und Männern gelang eine fast felherfreie Übung und errangen mit 403,23 Punkten einen tollen 8. Platz.

Mehr dazu unter www.kfv-dan.de

Bild Kreispressewart J. Fritsch
Damnatz - 05./06.08.2016 Ausbildungswochenende der Einsatzkräfte

Ausbildung am Abrollcontainer "Einsatzleitung" 

Eine Ausbildungseinheit der besonderen Art führten an diesem Wochenende die Einsatzkräfte der FF Damnatz durch.

Eine s.g. 24 Stundeneinheit inkl. Übernachtung im Feuerwehrhaus stand auf dem Programm. Geübt haben die Kräfte vorrangig an dem Einsatzleitcontainer "AB-EL 83-10-01" der Kreisfeuerwehrbereitschaft I (KFB I), was als Fortbereitung auf eine große Übung im Frühherbst diesen Jahres dient. Im Vordergrund stand die Vertiefung der EDV-Möglichkeiten sowie der Umgang mit der neuen Digitalfunktechnik.

Nachdem der Container inkl. Trägerfahrzeug am Freitagabend nach Damnatz geholt und einsatzbereit gemacht wurde, galt es die Betten zu bauen und die Verpflegung vorzubereiten. Als die Dunkelheit einbrach, kam die erste "Einsatzlage", die die Kräfte auf die Elbe loste. Dort galt es eine vermisste Person zu suchen und gleichzeitig die neue Beleuchtungseinrichtung am Mehrzweckboot zu testen. Wie im realen Einsatz auch gefordert, hatten die Kräfte stets die entsprechenden Funkmeldungen abzusetzen, so dass die Kräfte im AB-EL dann die Lagekarte führen und die Verarbeitung der Meldungen vornehmen konnten.
Am nächsten Tag wurde das Programm entsprechend durch die Simulation eines Trafo-Brandes, das Retten eines im Uferbereich der Elbe im Schlamm versunkenes Kindes, Bekämpfung eines Flächenbrandes und dem Aufbau einer Notbehausung fortgeführt. Alles mit dem Hintergrund stets den AB-EL mit Daten zu füttern und zu versorgen!

Gegen 15.00 Uhr des zweiten Tages stand die Ausbildung der Allgemeinheit offen und konnte besichtigt werden. Das der kleine Tag der offenen Ausbildung so gut von der Damnatzer Bevölkerung angenommen wird, war für die Kräfte eine echte Überraschung und der Lohn für eine tolle, kräftezerrende aber auch kameradschaftsfördernde Zeit!





Damnatz- 10.07.2016

TH 1 - Hilfeleistungseinsatz auf der Elbe beim Kilometer 517 Menschenrettung und Bergung von havarierten Yachten

Am heutigen Sonntagnachmittag kam es beim Elbkilometer 517 zu einem Hilfeleistungseinsatz der besonderen Art. Gemeldet wurde der FF Damnatz gegen 14.00 Uhr das eine 10 m Yacht in dem dortigen Bereich auf einer Sandbank mitten im Strom festliegen würde. Vor Ort entpuppte sich die Lage jedoch unerwartet ganz anders. Bereits kurz vor Ankunft konnten die Einsatzkräfte etwas schwimmendes in der Elbe lokalisieren. Mittels Fernglas konnte eine Frau ausgemacht werden, die versuchte gegen den Strom das rettende Ufer zu erreichen. Ferner stellten die Besatzung fest, dass sich in dem dortigen Elbabschnitt nicht nur die gemeldete 10 m Yacht festgefahren hatte, sondern auch eine eben so große Segelyacht. Vor Ort wurde die entkräftete unverletzte Schwimmerin sofort ins Mehrzweckboot aufgenommen und von den Rettungskräften versorgt. Sie hatte versucht den havarierten Bootsbesatzungen zu helfen, musste dann jedoch feststellen, das hierfür die Kräfte nicht ausreichen. Der "Lurch" kam also genau zum richtigen Zeitpunkt. Wären die Rettungskräfte nur kurze Zeit später eingetroffen, wäre die Frau vermutlich ertrunken. Bizarr; die havarierte Bootsbesatzung der Segelyacht hatte die Schwimmerin gar nicht mitbekommen, obwohl die beiden Männer ebenfalls in der Elbe standen und selbst versuchten das Boot wieder flott zu machen. Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war, wurde zu erst die Segelyacht befreit und anschließend die 10 m Stahlyacht. Sie war unversehrt und konnte die Fahrt in Richtung Hamburg fortsetzen. Während deren Rettung meldete Besatzung der Segelyacht mittlerweile eine erneute Havarie. Durch das Auffahren auf die Sandbank hatte der Motor einen erheblichen Schaden erlitten und erbrachte keine entsprechende Leistung mehr, so dass die Yacht manövrierunfähig war. Sie wurde im Anschluss längsseits genommen und in den Damnatzer Hafen geschleppt, wo der Schaden behoben werden soll. Beide havarierten Bootsbesatzungen blieben unverletzt.


Archivaufnahmen 2015
Schaafhausen - 04./05.06.2016 Feuerwehrtage der SG Elbtalaue in Schaafhausen

Jugendfeuerwehr Damnatz wird Samtgemeindesieger!

Einen tollen Tag erwischten die Rothelme der Jugendfeuerwehr Damnatz beim diesjährigen Samtgemeindefeuerwehrtag in Schaafhausen. Mit 1418 Punkten sicherten sich die Jugendlichen den Sieg vor der Konkurrenz aus Jameln. Mit einer geballten Mannschafsleistung gelang ihnen ein fehlerfreien Hindernislauf und ein ebenso minusfreier Löschangriff. Der Tagessieg war den Damnatzern somit nicht mehr zu nehmen. Am Ende bekamen alle Mitglieder und Betreuer die Goldmedaille überreicht. Die Floriankids der Damnatzer Wehr errangen an dem Tag einen perfekten Mittelplatz. Auch sie zeigten das sie ihr Handwerk verstehen und spielten beim Spiel ohne Grenzen ebenso mit einer tollen Mannschaftsleistung. Am Ende stand Rang 8. zu buche.
Die aktiven Einsatzkräfte errangen ebenfalls den 8. Platz in der Wertungsgruppe I der wasserführenden Fahrzeuge. Im Verlauf der Übung schlichen sich leider 10 Minuspunkte ein und auch die Gesamtzeit war an dem Tag nicht die Beste. Doch hiervon nicht getrübt, wird der Umbauprozess in der Mannschaft weiter vorangetrieben und mit Blick auf den Kreisfeuerwehrtag Ende August 2016 ebenfalls an die kleinen Handwerklichkeiten trainiert.



Die Siegermannschaft! Herzlichen Glückwunsch!


Neu Darachau - 08.05.2016

Erneut Einsatz für die Feuerwehren Neu Darchau/Schutschur, Damnatz und die Feuerwehrtaucher aus Lüneburg

Auch am heutigen Morgen wurde die Suche nach dem Vermissten wieder aufgenommen. Nochmals suchten ca. 50 Kräfte der o.g. Feuerwehren nach dem verunglückten Mann, der gestern in den Elbfluten ertrunken ist. Die Kräfte setzen erneut die Leichenangel, Sonar- und Tauchgeräte ein. Doch noch immer fehlt jede Spur von dem Mann. Am frühen Nachmittag wurde auch dieser Versuch einer erfolgreichen Suche abgebrochen.

Neu Darchau - 07.05.2016

Einsatz für die Wasserrettung der Kreisfeuerwehrbereitschaft - Person ertrinkt in der Elbe bei Schutschur; Großeinsatz für ca. 200 Rettungskräften

Zu einer Personensuche im Raum Schutschur / Neu Darchau sind heute Nachmittag ca. 200 Einsatzkräfte von mehreren Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis Lüchow-Dannenberg, dem Landkreis Lüneburg, dem DRK und der Polizei alarmiert worden. Unteranderem dabei das Mehrzweckboot der FF Damnatz. Eine männliche Person war in Höhe der Ortschaft Schutschur in einem Buhnenfeld der Elbe baden gegangen. Hierbei, so die Vermutung, wurde der Mann von der Strömung erfasst und ist untergegangen. Eine weitere Person eilte dem Verunglückten noch zur Hilfe, konnte ihn jedoch nicht mehr festhalten, so dass der Vermisste abtrieb und versank. Die alamierten Einsatzkräfte nahmen unmittelbar die Suche nach ihm auf. Unterstützt wurden die Rettungskräfte auch vom Rettungshubschrauber Christoph 19, der die Einsatzstelle mehrmals überflog. Weitere Kräfte suchten auch die Uferbereiche an beiden Elbseiten ab, das Ergebnis war jedoch überall vergebens. Von der Person fehlt jede Spur. Auch der Einsatz einer Leichenangel vom Damnatzer Boot aus, brachte kein positives Ergebnis. Ebenso konnte auch mittels der beiden Sonargeräte der beiden Rettungsboote aus Damnatz und Hitzcker keine entsprechende Spur gefunden werden. Zur späteren Einsatzzeit kamen zudem noch Feuerwehrtaucher aus Lüneburg zum Einsatz. Doch auch hier; - keine Spur von dem Vermissten, so dass die Suche am späten Abend erfolglos abgebrochen wurde.  

Rostock - 02.05.2016

Mehrzweckboot "Lurch" erhält weitere Ausrüstung


In seiner Heimatwerft in Rostock bei der Fa. NORDLAND HANSA ist das Mehrzweckboot "Lurch" mit weiterer Zusatzausrüstung ausgestattet worden. Eingebaut wurde ein Sonar- & und Echolotgerät. Ferner sind zwei Hochleistungsscheinwerfer am Bug des Bootes installiert worden, die zukünftig die Arbeiten bei Dunkelheit erleichert sollen. Ebenso dienen sie auch zur Ausleuchtung der Wasserstellen, die ggfs. abgesucht werden müssen. Zudem hat sich auch der Motor vom "Lurch" einer komplett Inspektion unterzogen. Seit heute steht er nun wieder einsatzbereit im Gerätehaus.

Sonar- & und Echolotgerät, welches der Besatzung des Mehrzweckbootes die Arbeiten an Bord erleichtern und Sucharbeiten unterstützen soll.
Damnatz - 16.04.2016

Carport wird isoliert

Die Arbeiten am neuen Carport hinter dem Turm am Feuerwehrhaus nähern sich dem Ende. Heute sind die Isolierarbeiten im Inneren abgeschlossen worden. Zudem sind auch die Stromkabel für Steckdosen und Schaltern verlegt und zum Teil verkabelt und eingebaut. 
Damnatz - 08.04.2016

TH-Ausbildung zum Thema Heben und Bewegen


Eine Knobelaufgabe der besonderen Art hatten kürzlich die Kräfte der Einsatzabteilung zu bewältigen. Es galt einen Tisch in den Höhe zu heben, ohne Muskelkraft anzuwenden und die Flaschen dadrauf nicht umkippen zulassen. Das es funktioniert haben sie nach gut einer halben Stunde bewiesen. Sogar das TSF-W musste mit ran und den Tisch bewegen. Hintergrund der Übung war die Komunikation untereinander, teamfähiges Arbeiten und die Anwendung des technischen Gerätes zur einfachen Hilfeleistung.
Damnatz  - 26.03.2016

Osterfeuer wieder ein besonderes Fest


Das Osterfeuer gehört wie fast überall zu dem Event des Jahres. So auch in Damnatz! Erneut kamen sehr vielee Besucher zu unserem Brauchtumsfeuer, um den Winter zu vertreiben und den Frühling Einzug zu gewähren. Das Feuer ist aber auch ein beliebter Treffpunkt geworden, wo man Freunde und Bekannte die man längere Zeit nicht gesehen, dann wiedersieht. Man plauscht am Feuer und genießt die gemütlichen Stunden. Auch 2017 werden wir unser Feuer erneut aufschichten und den Winter vertreiben und Freunde zum Wiedersehen einladen.
Dahlenburg - 12.03.2016

Kreifeuerwehrbereitschaft I (KFB I) übt in Lemgrabe bei der Raiffeisen Elbe-Ostheide

FF Damnatz als Führungsgruppe im Einsatz

Am heutigen Tag wurde sie nachgeholt; die Jahresübung 2015 der KFB I des Landkreises Lüchow-Dannenberg. Mit dabei die FF Damnatz als Führungsgruppe zur Unterstützung des Bereitschaftsführers und dessen Stellvertreter. Die Kameraden aus dem Nachbarlandkreis Lüneburg hatten die komplexe Übungslage für die hiesigen ca. 150 Einsatzkräfte ausgearbeitet. Auf dem Gelände der Raiffeisen galt es gleich 4 verschiedene Einsatzabschnitte zu bilden und dem Unglücksbild her zu werden.

Ausgangslage war eine Verpuffung im dortigen Saatzentrum in Verbindung mit einer Kettenreaktion, die sich in einem Verkehrsunfall auf dem Gelände und einer verletzten Person auf einem ca. 30 m hohen Getreidesilo wiederspiegelte. Unter der Leitung der beiden Führungskräfte der KFB I wurde die Übungslage eingeteilt und die einzelnen Züge in die Abschnitte eingewiesen.

Die Zugführer hatten im gesamten Übungsverlauf alle  festgestellten Schadenslagen, Funkgespräche, Materialanforderungen etc. umgehend an die Einsatzleitung zu leiten. Die Informationen die hiermit verbunden waren und aufliefen, wurden von der Führungsgruppe in Empfang genommen und u.a. mittels einer komplexen Lagekarte und Protokollierung dargestellt. Gearbeitet hat die Führungsgruppe hierbei erstmals mit der neuen EDV-Ausstattung des Einsatzleitcontainers.

Nach Ende der Übung konnte hierzu ein sehr positives Resümee gezogen werden. Das Abarbeiten einer großen Schadenslage und auch die Unterstützung der Führungskräfte ist hierdurch um ein vielfaches vereinfacht worden.





Damnatz - 27.02.2016

Atemschutzgeräteträger machen sich fit


Die Hälfte der 15 tauglichen Atemschutzgeräteträger haben sich heute der jährlich geforderten Wiederholungsübung an der FTZ in Dannenberg unterzogen. Alle teilgenommen Träger haben sich den "TÜV-Stempel" abgeholt und sind für den Einsatz- und Übungsdienst berechtigt, das Atemschutzgerät zu tragen. 
Dannenberg- 13.02.2016

Hohe Auszeichnungen für verdiente Kameraden


Während der Lüchow-Dannenberger Gemeinde- und Ortsbrandmeister-Dienstversammlung und der Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Lüchow-Dannenberg wurde heute Ortsbrandmeister Uwe Bannöhr mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold ausgezeichnet. Seine jahrzehnetelangen Verdienste zu Gunsten der Feuerwehr sind Grundstein genug, ihm diese Auszeichnung zu kommen zulassen, so Kreisbrandmeister Claus Bauck. Auch habe er sich einen Namen in der Deichverteidigung der letzten großen Elbehochwasser gemacht. Ferner bekleidet Bannöhr seit fast 20 Jahren das Amt des Kreiswettbewerbsleiter der Kreisfeuerwehr.

Unser Gerätewart Hans-Jürgen Blanck bekam die Ehrennadel des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes in Silber verliehen. Er ist seit fast 40 Jahren der Gerätewart der FF Damnatz und hat sich auch in der Wasserrettung zu einem wichtigen Bestandteil etabliert. Ferner ist Hans-Jürgen zudem seit ebenfalls fast 40 Jahren ein Aktivposten in der Wettbewerbsgruppe seiner Feuerwehr. Dort ist er immer noch als Trainer und Maschinist im Einsatz. 


Träger der silbernen Ehrennadel der FF Damnatz
dritter von rechts - Hans-Jürgen Blanck FF Damnatz

Träger des goldenen Feuerwehrehrenkreuzes 
dritter von links - Uwe Bannöhr FF Damnatz
Damnatz - 22.01.2016

Einsatzkräfte üben die Eisrettung

Mit einem nicht alltäglichem Einsatzszenario beschäftigten sich kürzlich die Einsatzkräfte der Feuerwehr Damnatz-LG Landsatz. Bei Minusgraden übten sie nämlich die Eisrettung auf einer zugeforenen Kuhle hinterm Deich. Dem praktischen Teil vorweg ging eine theoretische Unterweisung zum möglichen Ablauf und den erforderlichen Ausrüstungsgegenständen.
Auch wurde auf die persönliche Schutzausrüstung der einzelnen Kräfte eingegangen und wie man sich auf dem Eis fortbewegen könnte. Nach der Theorie wurde im Gerätehaus kontrolliert, ob den wirklich alles evtl. einzusetzende Gerät auch in der Feuerwehr Damnatz vorhanden ist. Insgesamt galt es drei Rettungswege zu üben und im Nachgang zu bewerten, welche den die schnellste und auch sicherste sei. Anschließend ging es hinter den Deich. Vor Ort bot sich ein Gewässer von ca. 50 m Breite bei voller Dunkelheit und mit zugefrorener Eisdecke.

Die eingebrochene Person wurde durch ein Rettungsring simuliert. Nach Erkundung der Lage, galt es eine umfangreiche Beleuchtung an der  Einsatzstelle aufzubauen und zeitgleich erste Rettungsmaßnahme einzuleiten. Geübt wurde u.a. mit dem Rettungsboot RTB I, einem Spineboard und der vierteiligen Steckleiter. Ferner hatten die Kräfte für einen Ablageplatz für Ausrüstungsgegenstände zu sorgen und das in den Fahrzeugen warme Fahrgastzellen inkl. Decken und Verbandmaterial vorhanden waren. Ebenso galt es für die Rettungskräfte nur nach einem eindeutigen Kommando zu arbeiten und auch die Rettungsleinen u.a. knotenfrei zu führen. Am Ende waren alle sich alle einig, das alle drei Rettungswege einsetzbar sind. Doch die Variante mit dem Rettungsboot die sicherste ist!


Penkefitz -15.01.2016

Brand 2 - Brennt Traktor an Scheune in Penkefitz

Zum einem Feuer an einem Traktor ist es heute kurz nach Mittag in Penkefitz gekommen. Der Fahrer hatte kurz zuvor mit der Maschine Futter geholt. Zum Zeitpunkt der Entzündung stand die Zugmaschine in unmittelbarer Nähe der Ställe und Scheunen des landwirtschaftlichen Anwesens. In den Gebäuden lagert diverses Heu und Stroh, welches ebenfalls als Futter dient. Da die Gefahr bestand, dass das Feuer auf die Stallungen übergreifen könnte, wurden neben der zuständigen Feuerwehr Penkefitz auch die Wehren aus Dannenberg, Breese in der Marsch, Splietau und Damnatz alarmiert. Vor Ort war zudem auch die Führungsstaffel der SG Elbtalaue und die Polizei. Den Rettungskräften gelang es das Feuer auf die Zugmaschine zu begrenzen und die Flammen von den Gebäuden fernzuhalten. An dem Traktor entstand vermutlich Totalschaden. Die Ursache ist ungeklärt.
Damnatz - 09.01.2016 Das Feuerwehrjahr beginnt!

Tannenbaumaktion in Damnatz

Ausgedient Weihnachtsbäume sind auch in diesem Jahr wieder von den Floriankids und der Jugendfeuerwehr eingesammelt worden. Zahlreiche grüne Gesellen lagen am Straßenrand und traten die Reise zum Osterfeuerplatz an. An den nicht mehr ganz so grünen Zweigen hingen als Belohnung für die Kids zahlreiche Süßigkeiten und andere Überraschungen. Zum Schluss der Aktion gab es im Gerätehaus für alle warmen Kakao und Würstchen sowie die gesamten Süßigkeiten. 
Damnatz -  16.12.2015

Floriangruppe baut Nistkästen

Die Kids der Floriangruppe haben kürzlich neue Nistkästen für die vielen Vogelarten, die in der umgebenen Landschaft von Damnatz zu finden sind gebaut. Nach Fertigstellung werden diese in der Gemeinde aufgehängt und von Kids betreut werden. Sie übernehmen eine so genannte Patenschaft für die neuen Behausungen und werden zukünftig für die Säuberung und Pflege verantwortlich sein.
Damnatz - 05.12.2015 Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Uwe Bannöhr gibt Amt als Ortsbrandmeister an seinen Sohn ab

Jörg Kresin für 25 Dienstjahre und Wilhelm Puhst für 50 Dienstjahre geehrt

mt Damnatz. Für den Ortsbrandmeister Uwe Bannöhr war es die letzte Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Damnatz unter seiner Leitung. Denn nach 28 Jahren als Ortsbrandmeister muss der 62 jährige aus Altersgründen die Führung der Wehr abgeben. Als Nachfolger schlug das Kommando seinen Sohn Holger Bannöhr vor. Dieser Vorschlag wurde von den 53 Aktiven Einsatzkräften durch eine schriftliche Wahl bestätigt.

Bannöhr Junior ist schon als Kind in die Ortsfeuerwehr eingetreten und lernte das Feuerwehrwesen über viele Jahre. Er war bereits Samtgemeindejugendfeuerwehrwart und ist darüber hinaus in der Funktion als Kreisausbildungsleiter an der Feuerwehr Technischen Zentrale in Dannenberg tätig. Ab Oktober 2016 tritt er in die Fußstapfen seines Vaters.
Vor der Wahl zum neuen Ortsbrandmeister berichtete Uwe Bannöhr im Restaurant Steinhagen von den Einsätzen des vergangenen Jahres. Somit mussten die Einsatzkräfte zu vier Brand- und fünf Hilfeleistungseinsätzen ausrücken. Bei den Bränden handelte es sich unter anderem auch um einen verherenden Scheunenbrand in Jasebeck. Hierbei war die durch Brandstiftung in Brand geratene Scheune nicht mehr zu retten, so Bannöhr, aber durch das wasserführende Einsatzfahrzeug konnte eine Ausbreitung des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden.
Bannöhr hob weiterhin als äußerst positiv hervor, dass die Diakonische Katastrophenhilfe nicht unerhebliche Sachspenden an die Feuerwehr geleistet hat. Somit verfügt die Wehr nun über ein  Beleuchtungsgerät vom Typ Powermoon, über ein kleines Schlauchboot und einen Stromerzeuger.
Die Jugendfeuerwehrwartin Astrid Bannöhr berichtete über ein sehr erfolgreiches Jahr der Jugendgruppe. Denn bei dem Bezirksvorentscheid in Schnackenburg erreichte die Gruppe den ersten Platz und damit die Qualifikation zum Bezirksentscheid im Landkreis Verden, bei dem es aber nur für den 20. Platz reichte. Dafür holte die Gruppe beim Samtgemeinde-Feuerwehrtag in Gusborn den dritten Platz und erreichte beim Kreisfeuerwehrtag den ersten Platz und damit den Titel "Kreismeister".
Über die Floriangruppe hielt Torsten Schulz einen Bericht, bei dem er ausführlich von dem erfolgreichen Floriancamp sprach. "Denn diese drei Tage hatten es in sich, da hier alle fleißig mitgeholfen haben und die vielen Kinder aus der Samtgemeinde Riesenspaß hatten.
Der Gemeindebrandmeister Andreas Meyer bestätigte den rund 80 Anwesenden, dass die Damnatzer Wehr hervorragend aufgestellt ist, sowohl personell als auch mit modernsten Gerätschaften. Meyer verlieh dem Kameraden Jörg Kresin  das Ehrenzeichen für 25 jährige Verdienste in der Feuerwehr. Weiterhin steckte Meyer dem Kameraden Wilhelm Puhst das Ehrenzeichen für 50 Dienstjahre vom Landesfeuerwehrverband an den Blaurock.
Zum Feuerwehrmann wurde Niklas Reißland und zum Hauptfeuerwehrmann Paul Rücker befördert.    

Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Elbtalaue

Mirko Tügel 
Pressereferent



von links:
Jörg Kresin für 25 Jahre geehrt, Wilhelm Puhst für 50 Jahre geehrt, Holger Bannöhr -neu gewählter Ortsbrandmeister und Ortsbrandmeister Uwe Bannöhr




von links:
Ortsbrandmeister Uwe Bannöhr, Niklas Reißland zum Feuerwehrmann und Paul Rücker zum Hauptfeuerwehrmann befördert 
Damnatz - 20.11.2015

Brand 2 - Wohnungsbrand in Damnatz

Am späten Freitagabend kam es zu einer Feuermeldung: Brand 2 - Wohnungsbrand Am Elbdeich in Damnatz. Anrufer hatten vermutet, das es in einer Wohnung eines Fachwerkhauses brennen würde. Hieraufhin wurde eine umfangreiche Alarmierung von Rettungskräften von Feuerwehr, DRK und Polizei vorgenommen. Auf der Anfahrt zum Gerätehaus in Damnatz konnten Damnatzer Einsatzkräfte erkennen, dass es sich um einen Feuerkorb handelt, von wo der Feuerschein ausging. Somit Gott sei Dank: "Fehlalarm!"
Die alarmierten Rettungskräfte konnten ihre Fahrten zum Einsatzort somit abbrechen.